Rallye München-Barcelona

8 Tage und 3.750 km quer durch Mittel-, Ost- und Südeuropa. Gemeinsam erkunden wir die entlegensten Winkel auf unserer Route von München nach Barcelona. Alpenpässe, spektakuläre Küstenetappen, Pisten und jede Menge Staub auf dem Weg zum großen Finale in die Mittelmeermetropole Barcelona! Das Ganze in einem Auto, das maximal 1.000 € kostet.

Worum geht es bei der Rallye? Die Rallye ist weder ein Rennen noch eine geführte Sightseeing Tour durch Europa. Es geht off the beaten track – jenseits der üblichen Wege. Großartige Landschaften, Pässe, Pisten, Berge, Meer, vom kleinsten Dorf bis zu den europäischen Metropolen rund um das Mittelmeer. Malerische Orte, abgefahrene Bars oder der perfekte Chillout. Vieles davon trifft man in Ecken, wo man es nie vermutet hätte: 8 Länder, 6 Sprachen unzählige Dialekte und Kulturen verteilt auf über 3.750 Kilometer.

Die Rallye ist eine Jedermann Rallye, d.h. prinzipiell kann jeder mitfahren. Zusammen mit Eurem Team stellt Ihr Euch der Herausforderung, Eure betagte Traumkarre ins Ziel und wieder nach Hause zu bringen.

Die Rallye München Barcelona 2020 wird momentan ausgeplant. Alle Infos zur Tour, Terminen und Anmeldung findet Ihr demnächst hier. Wollt Ihr auf dem Laufenden bleiben? Dann meldet Euch zu unserem Newsletter an (siehe unten).

Die Rallye lebt von der automobilen Herausforderung, der Gemeinschaft und der Abwechslung.

Die Tour führt uns über die großen Gebirge Europas, über Küstenstraßen und Schotterpisten. Metropolen, Großstädte und pittoreske kleine Dörfer liegen auf unserem Weg in die entlegensten Winkel Mittel-, Ost- und Südeuropas. Täglich wechseln Landschaften, Kulturen, Sprachen und Menschen. Am Tag fordern wir die Rallyefahrzeuge auf engen Landstraßen, Pisten und über hunderte von Höhenmetern. Am Abend geht es dann ab ins Nachtleben. Es gibt nur ein Grundprinzip: gemeinsamer Spaß haben Ankommen!

In der Streckenwahl ist jeder frei. Auf der Route gibt es fest definierte Stationen. Dort gibt es jeden Tag ein kurzes Briefing und ihr erhaltet Routenempfehlungen für den jeweiligen Tag. Diese Routen sind lediglich Empfehlungen, nicht bindend. Ihr könnt Teile auslassen und stattdessen am Strand liegen, im Bergsee baden oder Euch unterwegs einfach treiben lassen.

Für abends erhaltet Ihr von uns Empfehlungen zu Nachtleben und Unterbringung - aber alles Kann, kein Muss. Auf der ganzen Tour gibt es immer nur einen Fixpunkt: das tägliche Morgenbriefing.

Last not least: Solidarität und Teamspirit werden bei uns großgeschrieben. Bleibt man liegen, ist man dankbar für jede helfende Hand, ansonsten ist man erstmal zu Fuß unterwegs – und das unter Umständen sehr, sehr lang.

Für die Bergetappen und einige Strecken Spaniens gilt daher auch die Regel: nicht alleine fahren. Teilweise führen die Routen durch dünn bis gar nicht besiedeltes Gebiet. Auch Netzempfang ist nicht überall gegeben.

Auf der Tour werden wir äußerst unterschiedliche Streckentypen befahren. Das Gros der Strecken läuft über Landstraßen, kleine Regional- bzw. provisorisch geflickte Bezirksstraßen. Auf Bergetappen und im Süden werden darüber hinaus Schotterstrecken und Pisten Fahrzeug und Fahrer Einiges abverlangen.

Wer sich und das Fahrzeug ausprobieren möchte, kann dies hier definitiv tun. Rookies können sich über die einzelnen Etappen an die höheren Schwierigkeitsgrade herantasten. Wichtig ist dabei, nicht die Lenkzeiten zu unterschätzen. 8 Tage und jeden Tag unglaublich viel zu entdecken, das ist nicht nur für das Material eine Herausforderung.

Ihr erhaltet von uns vor Tour Start einen Rallye Guide mit allen wichtigen Informationen zur Tour, Besonderheiten in den einzelnen Ländern, etc. Zudem findet jeden Morgen ein Tagesbriefing statt, dort erhaltet Ihr weitere Routenempfehlungen für den jeweiligen Tag. Unbedingt solltet Ihr gutes Kartenmaterial und ein Offline Navi zur Orientierung einpacken. Wir werden Regionen befahren, die keinen Handyempfang und nur spärliche Straßenbeschilderung aufweisen. Zu schwierigen Routen bieten wir immer auch eine Alternativroute. Wer seine eigene Route fahren möchte, kann das gerne tun. Es gibt nur einen Fixpunkt: das morgendliche Briefing.

Eine der wichtigsten Fragen: welches Auto? Grundregel: Euer Auto darf maximal 1.000 € kosten (Anschaffungspreis). Darüber hinaus darf jeder pimpen, ausbauen und dekorieren so viel er/sie will. Ihr solltet das Kfz allerdings unbedingt in der Werkstatt Eures Vertrauens überprüfen und alle sicherheitsrelevanten Teile Instand setzen lassen. Mindestteamgröße sind zwei Personen, darüber hinaus könnt Ihr so viele Mitfahrer mitnehmen, wie für das Fahrzeug zugelassen sind.

Motorräder sind aufgrund der täglichen Streckenlänge und der Lenkzeiten nicht zugelassen.

Auf der Tour gelten natürlich die jeweiligen Straßenverkehrsregeln, besonders die zulässigen Höchstgeschwindigkeitsbeschränkungen der durchquerten Länder, unbedingt zu respektieren. Das Ziel der Rallye ist es nicht, als Erster, sondern überhaupt mit seinem Auto im Ziel anzukommen.

Auch hier kann jedes Team für sich entscheiden, wie es unterkommen möchte. Wir werden Euch vor der Rallye mit Empfehlungen pro Standort ausstatten, die verschiedene Hotelkategorien bis Camping abdecken. Die Buchung nimmt jedes Team selbst vor.

Newsletter

Wollt Ihr auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert unseren Newsletter.